Terminvergabe

Im Voraus planbare Termine in der Terminsprechstunde (z.B. für Vorsorgeuntersuchungen oder längere Gespräche über chronische Erkrankungen) werden telefonisch oder direkt an der Anmeldung vergeben.

069 43 30 33

Um die Wartezeiten in den offenen Sprechstunden möglichst kurz zu halten, bitten wir Sie, am entsprechenden Tag morgens anzurufen, und sich einen Orientierungszeitpunkt nennen zu lassen, wann Sie am besten kommen können. Dadurch konnten die Wartezeiten erheblich verkürzt werden.

Außerdem bieten wir ab sofort die Möglichkeit einer Video-Sprechstunde an. Wenn Sie ein Tablet, Smartphone, Laptop oder einen PC mit Webcam haben, sprechen Sie uns an.

Sie müssen hierfür lediglich Ihre Emailadresse oder Mobiltelefonnummer hinterlassen und eine Einverständniserklärung unterzeichnen. Danach bekommen Sie einen Termin und können bequem zu Hause warten.

In Notfällen aber können Sie natürlich jederzeit während der Praxisöffnungszeiten kommen, auch wenn Sie sich nicht telefonisch ankündigen konnten. Je nach Dringlichkeit aber kann es dann sein, dass Sie mit Wartezeit rechnen müssen und der Arzt eventuell auch nicht soviel Zeit hat, wie er es für Sie gerne hätte.

Sollte Ihnen auffallen, dass ein Patient, der nach Ihnen gekommen ist vor Ihnen dran kommt, so kann das daran liegen, dass er der anderen Praxis zugeordnet ist, einen Termin vor Ihnen hat, zur Blutentnahme oder speziellen Untersuchung gekommen ist oder nur ein Rezept bekommt. Im Zweifel sprechen Sie uns an.

Sollte es dennoch zu längeren Wartezeiten kommen weil z.B: ein Notfall aufgetreten ist oder besonders viele Patienten ohne Anmeldung in die Praxis kommen, so bitten wir um Ihr Verständnis.

Krank in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen?

Außerhalb der üblichen Sprechzeiten werden Patienten durch den Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte versorgt.

Bundesweit 116 117

In der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen ist bei Erkrankungen, die nicht lebensbedrohlich sind, der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 (deutschlandweit, ohne Vorwahl, kostenlos im Festnetz und per Handy) erreichbar.

Bei Lebensgefahr (Herzinfarkt, Schlaganfall, starke Atemnot, Vergiftung, hoher Blutverlust, schwere Unfälle etc.) muss dagegen der Rettungsdienst unter der Rufnummer 112 alarmiert werden.

Bundesweit 112

Menü